© Volker Hartmann

Schöffengericht Hof: 48-jähriger wegen Demütigung der Stieftöchter verurteilt

Weil er seine Stiefkinder psychisch gedemütigt hat, hat das Schöffengericht in Hof einen 48-jährigen zu anderthalb Jahren auf Bewährung verurteilt. Außerdem muss der Mann gemeinnützige Arbeitsstunden ableisten.

Eine der Stieftöchter musste laut ihrer Aussage nächtelang ohne zu schlafen Bücher auswendig lernen. Dabei durfte sie ihren Hocker nicht verlassen; als sie einmal geweint hat, wurden ihr Kopf und Haare mit Klebeband zugeklebt. Auch eine andere Stieftochter hat von solchen Demütigungen berichtet. Alle drei Mädchen hätten demnach die Familie schon verlassen und wären in Pflegefamilien und Heimen untergebracht. Weil sich die älteste Tochter Sorgen gemacht hat, dass ihr Bruder, der noch in der Familie lebt, auch schikaniert wird, hat sie vor 3 Jahren Anzeige erstattet. Dadurch ist die Sache ganz ans Licht gekommen. Jetzt hat das Schöffengericht den Mann, der seit 13 Jahren arbeitslos ist, verurteilt. Das Urteil ist laut Frankenpost jedoch noch nicht rechtskräftig.