Ein Schild mit der Aufschrift «Polizei» hängt an einem Polizeipräsidium., © Roland Weihrauch/dpa/Symbolbild

Schockanruf in Döhlau: Seniorin übergibt mehrere Kilo Gold

Diese Woche haben Betrüger sehr häufig versucht, mit Schockanrufen an Geld oder Wertgegenstände zu kommen. Sie haben es in ganz Oberfranken mit Telefonanrufen oder WhatsApp-Nachrichten probiert. Bei einer 83-jährigen Seniorin aus Döhlau im Landkreis Hof hatten sie gestern Erfolg. Die Frau hat mehrere Kilo Gold an eine Unbekannte übergeben. Die Betrüger hatten ihr vorgespielt, ihr Sohn habe einen tödlichen Verkehrsunfall verursacht. Um ihn vor dem Gefängnis zu bewahren, müsse die Frau eine Kaution bezahlen. Daraufhin hat die 83-Jährige Gold im Wert eines sechsstelligen Eurobetrags übergeben. Die Übergabe ereignete sich am Gartenzaun der Seniorin in Döhlau. Die Kriminalpolizei Hof ermittelt und sucht deshalb Zeugen.

 

Die Geldabholerin wird wie folgt beschrieben:

• Zirka 165 Zentimeter groß
• Höchstens 40 Jahre alt
• Dunkle Haare, zum Zopf gebunden
• Trug eine helle Strickmütze

Die Kriminalpolizei Hof hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht Zeugen. Da die Geldabholerin das Gold in einer Tasche verstaute, in der sich bereits viele lose Geldscheine befanden, gehen die Ermittler davon aus, dass im Vorfeld weitere Geldübergaben stattgefunden hatten. Die möglichen Geschädigten sind allerdings nicht bekannt. Diese sowie Zeugen, die am Mittwochnachmittag verdächtige Personen und/oder Fahrzeuge in Döhlau bemerkt haben, werden gebeten, sich unter der Tel.-Nr.: 09281/704-0 mit der Kripo Hof in Verbindung zu setzen.

Mit WhatsApp-Masche mehrere Tausend Euro ergaunert

„Hallo Mama / Hallo Papa, mein Handy ist kaputt, ich habe eine neue Nummer.“ So begann die Konversation zwischen Unbekannten und einem 75-Jährigen aus Hollfeld sowie einer 55-Jährigen aus Mehlmeisel über WhatsApp. Die Betrüger meldeten sich anschließend unter der neuen Nummer, baten jeweils um eine Überweisung und ergaunerten sich auf diesem Wege insgesamt über 5.000 Euro.

In diesem Zusammenhang warnt die Polizei Oberfranken erneut vor diesen Betrugsmaschen:

• Seien Sie misstrauisch bei solchen Anrufen und wenn Sie per WhatsApp und Co. mit Geldforderungen konfrontiert werden.
• Übergeben bzw. überweisen Sie kein Geld (oder Wertsachen) an Unbekannte
• Lassen Sie sich nicht unter Druck setzen
• Legen Sie auf und rufen die 110
• Löschen Sie keinesfalls den Chatverlauf