Schnelleres Internet: Plauen wird für 10 Millionen Euro aufgerüstet

100 Megabit pro Sekunde – vor ein paar Jahren hatte kaum ein Haushalt so schnelles Internet, jetzt gilt alles darunter fast schon als langsam. Deutschland hinkt beim Glasfaserausbau hinterher, das zeigt sich vor allem auch in ländlichen Regionen wie unserer. Nur die Stadtmitte und einige wenige Stadtteile in Plauen zum Beispiel haben eine so schnelle Anbindung. In Kauschwitz ist das Internet, laut der Freien Presse am langsamsten. Der Bund, der Freistaat Sachsen und die Stadtwerke Plauen nehmen jetzt ganze 10 Millionen Euro in die Hand, um auch die Randgebiete der Stadt mit gutem Internet zu versorgen. Bis Mitte 2020 sollen dann unter anderem auch Reissig, Haselbrunn und Possig mit 100 Megabit pro Sekunde surfen können.