© David-Wolfgang Ebener

Schlappenzeit statt Schlappentag: Hofer feiern eine ganze Woche

Seit fast 600 Jahren feiert Hof am Montag nach Pfingsten den Schlappentag. Doch auch heuer hat Corona die Feierlichkeiten ausgebremst.
Schlappenzeit statt Schlappentag: Die Hofer können zum dritten Mal hintereinander nicht ihr großes Volks- und Schützenfest feiern. Wegen der damals noch unsicheren Corona-Lage hatten die Verantwortlichen im Frühjahr das Traditionsfest abgesagt. Stattdessen soll es eine Reihe kleinerer Veranstaltungen geben – die Schlappenzeit in Hof. Die ganze Woche lang bis Sonntag soll das Geschehen dadurch entzerrt werden. 18 Gaststätten und Biergärten machen mit. Immerhin: Das beliebte Schlappenbier ist längst eingebraut und kann fließen. Der traditionelle Weckruf, der die Hofer normalerweise aus den Betten holt, soll auch wieder ertönen, wann genau, ist noch eine Überraschung. Der Schlappentag ist eines der ältesten Schützen- und Handwerkerfeste Deutschlands.