Sauberkeit in Weißenstadt: Stadt stellt Handlungsmöglichkeiten vor

Mit dem Euroherz-Frühjahrsputz halten wir mit euch im Moment die Region sauber. Es ist immer wieder erstaunlich, was die Menschen alles achtlos wegwerfen. Um Sauberkeit ging es auch in der jüngsten Sitzung des Stadtrats in Weißenstadt. Die SPD-Fraktion hatte im März einen entsprechenden Antrag gestellt, woraufhin die Stadt nun Handlungsmöglichkeiten vorgestellt hat.
Die Stadt will mit ihren eigenen Liegenschaften zunächst mit gutem Beispiel vorangehen, so Bürgermeister Frank Dreyer im Gespräch mit Radio Euroherz. Das heißt, die stadteigenen Gehwege und Gerinne müssten zunächst sauber sein. Darüber hinaus denkt die Stadt über sogenannte Reinigungspatenschaften unter den Bürgern nach. Die Stadt würde sich dafür erkenntlich zeigen. Zum Beispiel indem sie die Pflanzen für Pflanzaktionen zahlt. Bisher seien die Bürger diesbezüglich aber noch sehr zurückhaltend, meint der Bürgermeister. Aktuell ist es auch so, dass die Bürger ihre Gehwege selbst reinigen müssen. Die Stadt Weißenstadt will nun prüfen, was es kosten würde, auf eine Straßenreinigungssatzung umzustellen. Dann würde sich der Bauhof um die Reinigung kümmern. Bürgermeister Frank Dreyer hat in diesem Zusammenhang um etwas Zeit gebeten.