© Sven Hoppe

Sané schreibt Düren-Spieler: «Auch Flick hat gratuliert»

Düren (dpa) – Als der 1. FC Düren als Gegner des FC Bayern München im DFB-Pokal feststand, griff Fußball-Nationalspieler Leroy Sané erst einmal zum Handy. «Er hat mit unserem Stürmer Mark Brasnic in der Jugend in Leverkusen zusammengespielt. Die beiden haben Kontakt gehalten, und Sané hat ihm geschrieben, dass er sich freut, sein erstes Pflichtspiel für die Bayern am 11. September gegen Düren zu bestreiten», sagte Dürens Präsident Wolfgang Spelthahn der Deutschen Presse-Agentur. «Außerdem hatte jemand aus unserer Delegation die Nummern von Trainer Hansi Flick und Sportdirektor Hasan Salihamidzic. Er hat sie angeschrieben, und sie haben gratuliert.»

Fünftligist Düren hatte durch einen 1:0-Sieg im Endspiel gegen Viertligist Alemannia Aachen den Mittelrhein-Pokal gewonnen und sich somit nach der vorherigen Auslosung der 1. Hauptrunde des DFB-Pokals für das Spiel gegen den FC Bayern qualifiziert. Präsident Spelthahn ist seit 35 Jahren Mitglied beim Rekordmeister.

Den Sieg feierten die Dürener so ausgelassen wie möglich. «Meine Stimme ist belegt. Wir haben viel gesungen», sagte Spelthahn am Sonntagmorgen: «Wir sind noch mal zum Clubheim gefahren, da gab es ein spontanes Feuerwerk, viele Autofahrer haben uns mit Lichthupe begrüßt. Man hat gemerkt, dass sich die ganze Stadt freut.»

Die Corona-Richtlinien habe man, «so gut es geht eisern eingehalten», sagte Spelthahn, der auch Landrat des Kreises Düren ist: «Aber auch mir ist ein Fehler unterlaufen, als ich nach dem Schlusspfiff unseren Schatzmeister umarmt habe. Man merkt also: Die Freude kann einen mitreißen, selbst wenn man beruflich viel mit der Pandemie zu tun hat.»