© Sebastian Gollnow

Rund 54 400 Einsätze für Luftretter des ADAC

Nürnberg (dpa) – Rettung aus der Luft: Im vergangenen Jahr sind die Hubschrauber der gemeinnützigen ADAC Luftrettung zu rund 54 400 Einsätzen gestartet. Das waren etwa so viele wie im Vorjahr, wie die Organisation am Donnerstag in Nürnberg mitteilte. In knapp der Hälfte der Fälle wurden die Retter wegen internistischer Notfälle gerufen, zum Beispiel akute Herz- und Kreislauferkrankungen. Bei 13 Prozent waren Freizeit- oder Sportunfälle sowie häusliche Unfälle der Grund. Häufigster Einsatzort (12 472) war Bayern. Die ADAC Luftrettung gGmbH ist nach eigenen Angaben mit 50 Hubschraubern an 36 Stationen eine der größten Luftrettungsorganisationen Europas.