„Ruhe für den Kornberg“: Initiative spricht von bewusster Täuschung

Das Kornberghaus ist in ein paar Wochen fertig, beim Mountainbike-Parcours und dem Spielplatz wartet der zuständige Zweckverband noch auf die Baugenehmigung. So der aktuelle Stand zum großen Kornberg-Projekt der Landkreise Hof und Wunsiedel. Bis Ende des Monats kann jeder noch Einwände vorbringen, sollte es zum Beispiel Bedenken beim Natur- und Umweltschutz geben.

Das stößt bei der Initiative „Ruhe für den Kornberg“ auf Verwunderung. In einem Schreiben wirft sie dem Hofer Landrat Oliver Bär vor, die Öffentlichkeit zu täuschen, wenn er ankündigt, dass die Freizeitanlage bereits im Sommer nutzbar sein könnte. Denn: Die Naturschutzverbände könnten noch gegen eine Baugenehmigung klagen. Das verzögert in aller Regel einen Baustart. Auch an naturschonende Bauarbeiten glaubt die Initiative nicht. Als Beispiel nennt sie die Zufahrtsstraße zum Kornberg von Spielberg aus. Die wurde um einige Meter verlängert und wird möglicherweise auch etwas breiter.