© Robert Michael

Rosenheim mit Corona-Wert über 200

Rosenheim (dpa/lby) – Nach dem Anstieg der Corona-Neuinfektionen in der Stadt Rosenheim über die Marke von 200 pro 100 000 Einwohner in sieben Tagen hat die Stadt bisher nicht über zusätzliche Maßnahmen entschieden. «Wir werden uns sehr genau ansehen, welche Möglichkeiten wir haben», sagte Sprecher Thomas Bugl am Dienstagnachmittag. Im RoMed-Klinikverbund für die Region würden rund 40 Intensivbetten für Corona-Patienten vorgehalten. «Wir haben null Patienten auf Intensiv mit Corona, und wir haben null Corona-Patienten an einem Beatmungsgerät», sagte Bugl. Es gebe eine «völlig überdrehte Einschätzung der tatsächlichen Lage durch die Medien».

Die Zahl der Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner in sieben Tagen lag am Dienstag nach Angaben von Robert Koch-Institut (RKI) und Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) bei 217,1. Derzeit gelten in Rosenheim die bayernweiten Corona-Maßnahmen für Städte und Landkreise, in denen die Corona-Ampel auf dunkelrot gesprungen ist. Das ist bei mehr als 100 Infektionen pro 100 000 Einwohner in sieben Tagen der Fall. Diesen Wert hat Rosenheim inzwischen um mehr als das Doppelte überschritten.