© Sven Hoppe

Bittere Abschiedstournee von Robben

München (dpa) – In seiner Abschiedssaison beim FC Bayern München wird Arjen Robben nicht mehr allzu viele Einsätze bekommen. «Ich würde mir wünschen, dass er nicht nur ein oder zwei Spiele macht, sondern mehr. Aber das steht und fällt mit der Gesundheit», sagte Trainer Niko Kovac am Donnerstag in München. Robben fehlt seit nunmehr vier Monaten. Am Saisonende verlässt der Flügelspieler den deutschen Fußball-Rekordmeister nach zehn Jahren.

Es sei schwierig einen Zeitpunkt oder ein Datum für das Comeback zu nennen, sagte Kovac. «Er fühlt sich nicht so, dass er am Mannschaftstraining teilnehmen oder spielen kann», sagte Kovac. Er hoffe, dass der Niederländer bei den ausstehenden acht Liga- und drei Pokalpartien noch oft auflaufe. Er wolle unbedingt noch einmal das Trikot anziehen, sagte Robben selbst.

Der Flügelspieler geht nach eigenem Bekunden nicht davon aus, dass er beim Bundesliga-Spitzenspiel gegen Dortmund eingesetzt werden kann. «Wir müssen schauen, (…) aber ich glaube es nicht», sagte er der Münchener «Abendzeitung». Er sei wieder auf einem guten Weg, aber noch nicht bei der Mannschaft. Es werde noch etwas dauern, aber es bleibe nichts anderes übrig, als hart zu arbeiten und zu kämpfen.

Der 35-Jährige muss wegen diverser Verletzungen seit Ende November pausieren. Bevor es am 6. April zum Spitzenspiel in der Fußball-Bundesliga zwischen dem FC Bayern München und Borussia Dortmund kommt, wollen die Münchner am Samstag die Tabellenspitze mit einem Sieg in Freiburg verteidigen.