© Christian Charisius

Remis für Köllner beim «Löwen»-Debüt: 1:1 gegen FC Bayern

München (dpa/lby) – Michael Köllner hat seine Amtszeit beim TSV 1860 München mit einem Unentschieden im Drittliga-Derby gegen den FC Bayern München gestartet. Die «Löwen» trennten sich am Sonntag 1:1 (0:1) von der zweiten Mannschaft des deutschen Fußball-Rekordmeisters. Vor 15 000 Zuschauern im ausverkauften Grünwalder Stadion brachte Kwasi Okyere Wriedt (26. Minute/Foulelfmeter) die Bayern in Führung. Dennis Dressel (68.) traf zum Ausgleich.

«Grundsätzlich habe ich gemerkt, dass meine Entscheidung, zu 60 zu gehen, richtig war», sagte Köllner und lobte das «große Herz» seiner Mannschaft. «Den Punkt nehmen wir mit und wir schauen, was die nächsten Wochen möglich ist.» Bayern-Coach Sebastian Hoeneß konnte «mit dem Punkt leben», wie er erklärte. «Es war ein sehr intensives Derby mit zwei unterschiedlichen Hälften», sagte Hoeneß.

Vor einer stimmungsvollen Kulisse ging es intensiv zur Sache. Auch vor dem Führungstreffer. Derrick Köhn wurde bei seinem Dribbling von 1860-Akteur Marius Willsch zu Fall gebracht, Schiedsrichterin Bibiana Steinhaus entschied auf Strafstoß. Wriedt verwandelte zum zehnten Saisontor.

Die «Löwen» kämpften sich in einer spannenden Begegnung zurück. Nach einer Flanke von Stefan Lex konnte Bayern-Keeper Christian Früchtl den ersten Versuch von Dressel noch klären – im Nachschuss war der 19-Jährige dann machtlos.

Für den früheren Nürnberger Aufstiegscoach Köllner war die Partie die erste als «Löwen»-Trainer. Der 49-Jährige trat bei 1860 die Nachfolge von Daniel Bierofka an. Für 1860 endete durch das 1:1 eine kleine Misserfolgsserie: Die drei vorherigen Stadtderbys hatten sie gegen den FC Bayern jeweils verloren.