© Sven Hoppe

Reisinger: «Köllner steht nicht zur Diskussion»

München (dpa/lby) – Vereinspräsident Robert Reisinger vom TSV 1860 München hat sich trotz des verpatzten Saisonstarts in der 3. Fußball-Liga hinter Trainer Michael Köllner gestellt. «Michael Köllner steht nicht zur Diskussion», sagte Reisinger der «Mediengruppe Münchner Merkur tz» (Mittwoch). Der Verein werde seinen Plan nach einem Viertel der Saison nicht umschmeißen. «Wir stehen auf allen Ebenen hier zusammen bei Sechzig», ergänzte Reisinger.

Nach zehn Spieltagen liegen die «Löwen», die vor der Saison den Aufstieg als Ziel ausgegeben hatten, nur auf Tabellenplatz 13. «Aktuell liegen wir nicht im Soll und können mit der Punkteausbeute nicht zufrieden sein», erklärte Reisinger. Dennoch sei er immer noch davon überzeugt, das Ziel, besser als Platz vier zu sein, erreichen zu können.

Am Samstag (14.00 Uhr/MagentaSport) bestreiten die Münchner ihr nächstes Heimspiel gegen Viktoria 1889 Berlin und hoffen auf den dritten Saisonsieg. «Hier resigniert keiner, sondern haut sich im Gegenteil noch mehr rein», sagte Reisinger.

© dpa-infocom, dpa:210929-99-414408/2