© Agilis - Uwe Miethe

Regionalverkehr Oberfranken: Agilis erhält Zuschlag im Vergabeverfahren

Der Zuschlag im Vergabeverfahren für den Betrieb der nicht-elektrifizierten Linien in Oberfranken geht nun offiziell an Agilis. Wie bereits berichtet, hatte der Aufsichtsrat der Bayerischen Eisenbahngesellschaft dies bereits Ende September beschlossen – Rechtskräftig ist es jetzt aber erst durch Ablauf der Einspruchsfrist geworden. Die hatte keiner der unterlegenen Bieter in Anspruch genommen. Für Zugreisende soll dadurch besonders in der Region Hof das Angebot erweitert werden.

Für die Stadt Hof ist ein neuer Haltepunkt „Hof Mitte“ geplant. Dafür sollen dann auch mehr Züge bereitgestellt werden. Voraussichtlich ab Dezember 2025 könnt ihr dann stündlich aus Richtung Münchberg, aller zwei Stunden aus Selb und im zweistündigen Wechsel aus Richtung Helmbrechts und Neuenmarkt-Wirsberg nach Hof-Mitte fahren. Auch Züge aus Asch und Eger, sowie aus anderen Netzen aus Richtung Sachsen und Thüringen sollen hier halten. Agilis übernimmt außerdem ab Ende 2023 die Verbindung zwischen Hof und Cheb/Eger. Diese wird aktuell von der Länderbahn betrieben.