Regensburgs Nicklas Shipnoski (l) spielt gegen Hannovers Cedric Teuchert., © Swen Pförtner/dpa/Archivbild

Zweites Spiel, erster Sieg für den Jahn: «Es wird spannend»

Fußball-Zweitligist SSV Jahn Regensburg ist gespannt auf den Rückrunden-Start. «Es ist immer schwierig zu sagen, wo man steht, weil man nicht gegen die direkten Konkurrenten die Testspiele hat», sagte Kapitän Benedikt Gimber nach der zweiten Vorbereitungspartie der Winter-Vorbereitung. Im ersten Test hatte sich die Mannschaft von Trainer Mersad Selimbegovic 0:0 vom Drittligisten SpVgg Bayreuth getrennt, jetzt gab es ein 1:0 (0:0) gegen den österreichischen Zweitligisten Kapfenberger SV. Torschütze war Nicklas Shipnoski kurz nach dem Seitenwechsel (50. Minute).

«Wir hätten locker fünf Tore schießen können. Wir haben es am Ende zu oft zu kompliziert gestaltet und waren nicht zielstrebig genug», sagte Gimber, dem es nach einer Schulterverletzung immer besser geht. «Wir haben den Ball ein Stück weit ins Tor tragen wollen.»

Selimbegovic musste auf Andreas Albers und Steve Breitkreuz (beide muskuläre Probleme), Christian Viet (Außenbandverletzung), Dejan Stojanovic (Mittelfuß) und Scott Kennedy (Schulterverletzung) verzichten. «Wenn alle zurück sind, gibt es keine Sekunde Zeit zu denken, ich kann einen Schritt weniger oder langsamer machen», sagte Selimbegovic. «Davon lebt auch eine Mannschaft.»

Die Regensburger überwintern in der 2. Liga auf Rang zwölf. Für sie geht es in zwei Wochen mit einem Auswärtsspiel beim Hinrunden-Ersten SV Darmstadt 98 weiter. «Es wird spannend sein, wo wir stehen. Ich denke, dass wir bereit sind, dass wir in Darmstadt bestehen können», sagte der 25-jährige Gimber.