Realsteuerumfrage der IHK Oberfranken Bayreuth: Erhöhungen der Gewerbe- oder Grundsteuer in der Euroherz-Region

Die IHK für Oberfranken Bayreuth erfasst schon seit Jahren die Entwicklung bei den Realsteuerhebesätzen in ihrem Einzugsgebiet. Wie die jüngste Realsteuerumfrage der IHK nun zeigt, haben rund 20 Kommunen in diesem Jahr die Gewerbesteuer oder die Grundsteuer erhöht. Darunter auch viele Kommunen aus den Landkreisen Hof und Wunsiedel.

Im Hofer Land hat Regnitzlosau die Gewerbesteuer erhöht, die Gemeinden Feilitzsch und Trogen jeweils die Grundsteuer A und B. Der Markt Bad Steben hat alle Realsteuerhebesätze angehoben. Mit rund 340 Punkten liegt der durchschnittliche Gewerbesteuerhebesatz im Raum Hof noch unter dem oberfränkischen Durchschnitt von etwa 353 Punkten. Der Landkreis Wunsiedel liegt mit etwa 358 Punkten leicht darüber. Dort habe es laut der IHK Oberfranken Bayreuth auch vergleichsweise viele Erhöhungen gegeben, unter anderem in Bad Alexandersbad, Selb und Thierstein. Die IHK fordert von den Kommunen aber Zurückhaltung, was Erhöhungen angeht. Die Höhe der Gewerbesteuerhebesätze sei nämlich  ein wichtiger Standortfaktor bei Neuansiedlungen von Unternehmen.