© G. Töpfer-Hofmann

Reaktivierung der Höllentalbahn: Online-Petition offiziell beendet

Die Diskussion um die mögliche Reaktivierung der Höllentalbahn zwischen Marxgrün im Landkreis Hof und dem thüringischen Blankenstein spaltet weiter die Gemüter. Befürworter sehen dadurch eine Verbesserung der Bahnanbindung in der Region, Gegner kritisieren vor allem den Eingriff in das Naturschutzgebiet im Höllental.

Im vergangenen März hat der Verein Bündnis Höllental eine Petition an den Bayerischen Landtag gestartet. Abgesehen vom Eingriff in die Natur, kritisiert das Bündnis Höllental die zu erwartende Lärmbelastung für die Anwohner und die giftige Feinstaubbelastung entlang der Bahnstrecke. Die Petition ist seit dem 31. Dezember offiziell beendet. Wie Initiator Christian Keil auf Nachfrage von Radio Euroherz mitteilt, sind die benötigten 10.000 Stimmen nicht zusammengekommen. Nur 2356 Bürger haben die Petition unterschrieben. Dennoch ist Keil mit dem Ergebnis nicht unzufrieden. Es zeige, dass das Thema die Menschen bewegt. Aktuell steht der Verein mit Vertretern des Landtages in Kontakt, um abzuklären, wann und wie die Petition übergeben werden kann.

Der Verein Bündnis Höllental gliedert sich heuer in den Verein zur Erhaltung des Höllentals ein. Gemeinsam seien sie vielfältiger und breitgefächerter aufgestellt, heißt es in einer Mitteilung.