Für drei Monate konnten Bürger günstige Bahntickets für 9 Euro im Monat kaufen. Nun ist das Modell ausgelaufen., © Robert Michael/dpa

Reaktion auf angekündigtes Entlastungspaket: Deutscher Wanderverband fordert bezahlbares, einheitliches ÖPNV-Ticket

Für 9 Euro Bus und Bahn fahren. Drei Monate konnten viele Menschen mit dem 9-Euro-Ticket den ÖPNV nutzen. Ein Nachfolgermodell soll her, aber es ist klar, dass es so günstig wohl nicht finanzierbar ist. Heute beraten die Verkehrsminister von Bund und Ländern über mögliche Alternativen. Der Deutsche Wanderverband würde die Entscheidung, ein Nachfolgeticket für den Nahverkehr einführen zu wollen, begrüßen. Dieses Ticket müsse deutschlandweit gültig, einheitlich und bezahlbar sein. Nur so könne der ÖPNV bundesweit gestärkt werden, so Hans-Ulrich Rauchfuß, Präsident des DWV. Der Preis solle unter 50 Euro pro Monat liegen. In seinem Statement bemängelt der Wanderverband aber, dass das Entlastungspaket keinen Ausbau des ÖPNV im ländlichen Raum vorsehe. Zum Deutschen Wanderverband gehören auch der Frankenwaldverein, der Fichtelgebirgsverein und der Verband Vogtländischer Gebirgs- und Wandervereine.