© Sebastian Gollnow

Razzia in München: Festnahmen nach Drogenhandel im Darknet

München (dpa/lby) – Bei einer Razzia in München sind drei Menschen wegen Rauschgifthandels im Darknet festgenommen worden. Zuvor hatten die Ermittler Immobilien von 32 Verdächtigen in und um München durchsucht. Dabei stellten sie illegale Substanzen sowie mehrere Messer sicher, wie Staatsanwaltschaft, Polizei und Zollfahndungsamt am Mittwoch mitteilten. Die drei Festgenommenen müssen sich nun wegen des bewaffneten Handelns mit Betäubungsmitteln verantworten.

Seit Ende 2017 häufen sich bei der Polizei und bei der Zollfahndung Ermittlungen gegen Tatverdächtige aus dem Großraum München, die Drogen über das Darknet bestellen und sich zuschicken lassen. Das Darknet ist ein nur mit besonderen Kenntnissen erreichbarer Teil des Internets. Viele illegale Aktivitäten finden dort statt, weil Nutzer nur schwer zurückverfolgt werden können. Vor der Razzia hatten Beamte rund 20 Drogensendungen, die an die Tatverdächtigen adressiert waren, abgefangen.