© Jan Woitas

Rangnick im ZDF: Lob für Super-Bayern

Berlin (dpa) – Der frühere Leipziger Sportdirektor und RB-Trainer Ralf Rangnick hat den FC Bayern München und Trainer Hansi Flick in den höchsten Tönen gelobt, sein Herz schlägt im Champions-League- Finale am Sonntag aber eher für Paris Saint-Germain. «Ich hätte mir, ehrlich gesagt, gerne RB Leipzig im Finale gewünscht. Aber wenn RB Leipzig schon nicht im Finale ist, dann sehr gerne zwei meiner ehemaligen Spieler und einer meiner langjährigen Wegbegleiter mit Zsolt Löw», sagte Rangnick am Samstagabend im «Aktuellen Sportstudio» des ZDF. Der Ungar Löw ist Co-Trainer von Chefcoach Thomas Tuchel beim französischen Fußballmeister.

Die Leipziger waren im Halbfinale der Königsklasse mit 0:3 an Paris Saint-Germain gescheitert. PSG fordert an diesem Sonntag im Finale (21.00 Uhr/ZDF, Sky, DAZN) die Bayern, die nach Meisterschaft und Pokalsieg nun das Triple anstreben.

Die 8:2-Gala des deutschen Rekordmeisters gegen den FC Barcelona im Halbfinale der Königsklasse hat auch Rangnick total begeistert. «Ich habe die Bayern auf so einem hohen taktischen Niveau noch nie gesehen. Das war eine Lehrstunde in allen Bereichen. Aus meiner Sicht sind sie auch konditionell auf einem hohen Niveau und topfit», betonte der 62-Jährige.

«Ich bin hundertprozentig davon überzeugt, dass beide Mannschaften alles rausfeuern werden, was in ihnen steckt», sagte Rangnick. Für Tuchel wäre ein Triumph «natürlich eine enorme Bestätigung nach der nicht ganz einfachen Zeit bei Dortmund», befand der ehemalige Trainerkollege. «Ich glaube, es wäre sogar der fünfte Titel, wenn man den Supercup noch dazuzählt. In dieser Saison hätte er komplett abgeräumt – alles, was nur geht.»