„Q“ barrierefrei: Hofer SPD-Stadtratsfraktion stellt Antrag für Jugendzentrum

Wer in eine öffentliche Einrichtung geht, erlebt wegen seines Geschlechts oder seiner Hautfarbe normalerweise keine Diskriminierung mehr. Jetzt rüsten immer mehr Einrichtungen nach, damit auch Rollstuhlfahrer keine Probleme haben, sie zu besuchen. Barrierefrei soll auch das Hofer Jugendzentrum Q werden. Das fordert die SPD-Stadtratsfraktion in einem Antrag an Oberbürgermeister Fichtner. Die Obergeschosse sind für Menschen mit handicap nicht zugänglich, heißt es darin. . Heuer soll die Stadt die Kosten ausrechnen und dann im kommenden Jahr einen Aufzug bauen und den Zugang von der Ossecker Straße her barrierefrei umgestalten.

Unterdessen weist die Stadt Kinder und Jugendliche mit Handicap darauf hin, dass sie bis Mitte April eine Förderung von der Geo-Fischer-Stiftung beantragen können. Sie müssen sich dafür nur mit ihren Erziehungsberechtigten beim Fachbereich Jugend und Soziales melden.