© Arne Dedert

Pyro beim Finale: DFB ermittelt gegen Frankfurt und Bayern

Frankfurt/Main (dpa) – Nach dem unerlaubten Feuerwerk beim DFB-Pokalfinale ermittelt der Kontrollausschuss des Deutschen Fußball-Bundes gegen Eintracht Frankfurt und den FC Bayern München. Dies bestätigte ein DFB-Sprecher am Donnerstag. Anhänger beider Clubs hatten beim 3:1-Sieg der Frankfurter zu Beginn der zweiten Halbzeit am Samstag in Berlin Pyrotechnik abgebrannt. Beide Clubs wurden zu einer Stellungnahme aufgefordert, es droht ihnen eine Geldstrafe.

Der Pokalsieger muss sich zudem für Plakate verantworten. Auf einem großen Banner war zu lesen: «Heynckes lebt – Stand jetzt.» Dies bezog sich auf den 73-jährigen Bayern-Coach Jupp Heynckes und Aussagen seinen Nachfolgers Niko Kovac: Der bisherige Eintracht-Coach hatte vor seinem bekannt gewordenen Wechsel mehrfach betont, dass er «Stand jetzt» Trainer in Frankfurt bleibe.