© Sven Büchner

Putziger Gartenbewohner: Auf der Suche nach dem Gartenschläfer

Er hat dunkle Knopfaugen, ein schwarzes Muster um die Augen, das an die Maske von Zorro erinnert und gilt als kleiner Bruder des Siebenschläfers: Der Gartenschläfer. Im Naturpark Fichtelgebirge soll er noch zu finden sein. Ansonsten ist der Bestand überall aber dramatisch zurückgegangen.

Der Bund Naturschutz will zusammen mit der Uni Gießen und der Senckenberg Gesellschaft herausfinden, woran das liegt. Dazu bittet der BUND um Mithilfe und hat vergangene Woche ehrenamtliche Helfer in Weißenstadt für die Spurensuche geschult.

Auch Sie können die Augen offen halten: Der Gartenschläfer ist nachtaktiv und klettert gern im Gehölz herum. Er nutzt unter anderem Vogelbrutkästen als Nest. Wildtierkameras, Futterköder und Spuren können Aufschluss bieten. Wo Sie Meldungen zum Gartenschläfer abgeben können, erfahren Sie hier!

© Rudi Leitl