© Volker Hartmann

Prozess wegen Brandstiftung: Marktredwitzer freigesprochen

Ein Mann aus Marktredwitz steht seit Anfang des Monats wegen versuchter schwerer Brandstiftung vor dem Hofer Landgericht. Im vergangenen Juli soll der 36-Jährige auf dem Herd in seiner Wohnung Holz angekokelt und so in Kauf genommen haben, dass andere Hausbewohner zu Schaden kommen. Eine Anwohnerin hatte das Feuer gerochen und schnell die Feuerwehr verständigt.

Das Landgericht Hof hat den Mann allerdings freigesprochen. Der Grund: Er soll zur Tatzeit Betäubungsmittel intus gehabt haben und unter einer paranoiden Schizophrenie leiden. Damit gilt er als schuldunfähig. Obwohl das Gericht ihn als Gefahr für die Allgemeinheit sieht, wird der Marktredwitzer nicht wieder in einer Psychiatrie untergebracht. Der Richter appellierte viel mehr, dass er sich selbst unbedingt Hilfe suchen solle.