© NEWS5/Deyerler

Protest gegen Bundesregierung: Autokorso und Versammlungen im Vogtland

Ein drei Kilometer langer Autokorso ist am Wochenende durchs Vogtland gefahren. In Autos, LKW und sogar einem Reisebus haben die Teilnehmer am Samstag gegen die Energiepolitik der Bundesregierung protestiert. Außerdem gegen die Coronamaßnahmen und die Impfpflicht. Über 100 Fahrzeuge waren laut Polizeiangaben von Adorf, über Oelsnitz nach Plauen und wieder zurückgefahren. Die Polizei hat den Autokorso begleitet und für Sicherheit auf den Straßen gesorgt. Die Aktion blieb ohne Vorkommnisse, heißt es.
Auch zwei Versammlungen gestern in Plauen blieben der Polizei nach friedlich. Bis zu 1600 Menschen haben sich bei der Kundgebung des „Forums für Demokratie und Freiheit“ eingefunden. Mit Trommeln, Kochtöpfen und anderen Gegenständen gings dort laut zu; erstmals kam Musiker und DJ Andreas Hofmann als Redner zu Wort. Er war heuer für die rechtsextreme Kleinstpartei „Freie Sachsen“ als Landratskandidat angetreten.

Foto: Archiv