An der Tür von einem Streifenwagen steht der Schriftzug «Polizei»., © David Inderlied/dpa/Illustration

Polizeibeschaffungsamt: Aktueller Stand zur Planung und Eröffnung

Wann kommt das geplante Polizeibeschaffungsamt nach Hof und vor allem: Wo kommt es hin in der Saalestadt? Das sind Fragen, die sich nicht nur die Hofer stellen, sondern auch der oberfränkische FPD-Landtagsabgeordnete Sebastian Körber. (Er sitzt im Ausschuss für Wohnen, Bauen und Verkehr). Er hat eine Anfrage ans Bayerische Innenministerium gestellt.
Bis die offiziell als „Logistikzentrum Polizei Bayern“ (LZPB) bezeichnete Behörde komplett mit allem Drum und Dran in Hof ist, kann es durchaus bis 2030 dauern. Aber schon Anfang kommendes Jahr sollen erste Beamte von Hof aus arbeiten. Angedacht ist ein Start-Team von etwa 15 Personen, dass dann nach und nach aufgestockt wird. Das kann man sich dann ähnlich einem Online-Versandhandel vorstellen: In Hof bestellen die Polizeistellen in Bayern ihre Dienstkleidung, die Mitarbeiter versenden und verrechnen das von hier aus. Der Freistaat möchte in Hof erstmal mieten, sucht dafür passende Büroflächen. Dazu braucht es vorerst auch kein großes Lager, der Betrieb soll sukzessive wachsen und dann will man den Raumbedarf feststellen. Wenn der Freistaat keine passende Miet-Immobilie findet, ist auch ein Neubau möglich.