Die Rollläden sind heruntergelassen: Ein mutmaßlicher Serientäter soll im baden-württembergischen Walldürn eine junge Frau mehrere Tage lang mit Hilfe seines Bruders festgehalten und vergewaltigt haben., © Heiko Becker/dpa

Polizei sucht nach Opfern von mutmaßlichem Serientäter

Nach der Befreiung von drei Frauen aus einem Haus im Norden Baden-Württembergs laufen die Ermittlungen von Polizei und Staatsanwaltschaft weiter. Bis Samstagmittag hatten sich den Angaben zufolge keine weiteren möglichen Opfer gemeldet.

Die Staatsanwaltschaft Mosbach verdächtigt einen 37-Jährigen, eine Frau über mehrere Tage bei sich festgehalten und vergewaltigt zu haben. Die 26-Jährige habe schließlich eine Bekannte angerufen, die die Polizei alarmierte. Als Polizisten das Haus in Walldürn am 19. Oktober durchsuchten, stießen sie den Angaben nach auf zwei weitere Frauen. Wie lange diese schon dort waren, war zunächst unklar.

Die Ermittler werfen dem 37-jährigen Deutschen Geiselnahme in Tateinheit mit besonders schwerer Vergewaltigung und gefährlicher Körperverletzung vor. Er kam in eine psychiatrische Klinik. Sein 23-jähriger Bruder gilt als Helfer und sitzt in Untersuchungshaft.