Der Polizei-Schriftzug steht auf einem Einsatzfahrzeug., © Christoph Soeder/dpa/Symbolbild

Polizei Marktredwitz: Drei Betrugsfälle in den letzten Tagen

Die Polizeiinspektion Marktredwitz meldet heute gleich drei Betrugsfälle, aus den letzten Tagen.
Gestern hat eine 85-jährige Frau aus Marktredwitz einen sogenannten Schockanruf einer vermeintlichen Polizistin bekommen. Die Tochter der Seniorin habe einen tödlichen Verkehrsunfall verursacht und die Staatsanwaltschaft fordere 80.000 Euro. Nachdem die Seniorin erklärte, die Summe nicht zu besitzen, hat die Betrügerin aufgelegt.
Mitte der Woche hat eine 42-Jährige Selberin einen Anruf einer angeblichen Sparkassenmitarbeiterin bekommen. Die Frau sollte in ihrer Online-Banking-App per Push-TAN-Verfahren die AGB bestätigen, kurz darauf wurden ihr über 1.000 Euro abgebucht. Laut Polizei hat die Betrügerin aus dem Raum Wuppertal agiert.
Ein weiterer Online-Betrug hat einen 21-Jährigen aus Selb um sein Erspartes gebracht. Er hat über Instagram Kontakt zu einer vermeintlichen jungen Frau aufgenommen. Dieser Nutzer soll den 21-Jährigen aber mit kompromittierenden Videos erpresst haben. Der Geschädigte hat daraufhin zunächst 2.000 Euro überwiesen, sich dann aber an die Polizei gewandt.