© Matthias Balk

Polizei: Einsatzkonzept zur IAA hat sich bewährt

München (dpa/lby) – Die Münchner Polizei hat eine positive Gesamtbilanz der Automesse IAA Mobility gezogen. «Unser Einsatzkonzept hat sich bewährt», erklärte Polizeivizepräsident Michael Dibowski am Sonntag. Die meisten Veranstaltungen und Versammlungen seien ohne nennenswerte Störungen verlaufen.

Allerdings stimme es ihn nachdenklich, «dass in einigen Fällen notwendige polizeiliche Maßnahmen erst nach der Androhung oder dem Einsatz von Zwangsmitteln befolgt wurden», betonte Dibowski. Man dürfe aber nicht übersehen, «dass die überwiegende Mehrheit der Versammlungsteilnehmer einen friedlichen Protest gewählt und damit ihre Interessen demokratisch vertreten hat».

Am Rande mehrerer Aktionen von IAA-Gegnern war es zum Einsatz von Schlagstöcken und Pfefferspray durch die Polizei gekommen. Aktivisten werfen ihr unnötige Gewalt und Einschüchterungsversuche vor. Dibowski betonte dagegen, man habe «nur dann polizeiliche Zwangsmaßnahmen getroffen, wenn es wirklich notwendig und die Situation nicht kommunikativ zu lösen war».

© dpa-infocom, dpa:210912-99-189164/2