© Uncredited

Plauen: Querdenker ziehen durch Innenstadt

Ein Demonstrationszug der sogenannten Querdenkerbewegung ist am Abend trotz Verbotes durch die Plauener Innenstadt gezogen. In Sprechchören äußerten sich die Demonstranten kritisch zu den Coronamaßnahmen. Wie die Freie Presse berichtet, riefen sie unter anderem „Lasst unsere Kinder in die Schule“, „Frieden – Freiheit – keine Diktatur“ und „Widerstand“. Unter den rund 250 Teilnehmern waren nach Behördenangaben auch Vertreter der rechtsextremistischen Partei „Der dritte Weg“. Die Polizei war mit mehreren Einsatzwagen vor Ort, griff aber nicht ein. Es wurden zahlreiche Verstöße festgestellt. So wurde häufig kein Mund-Nasen-Schutz getragen und kein Mindestabstand eingehalten. Es gab laut Polizei Anzeigen wegen Verstoßes gegen das Versammlungsgesetz und die Coronaschutzverordnung. Erlaubt sind in Sachsen derzeit nur Versammlungen bis maximal zehn Personen.