Pläne für INA-Gelände nach Abriss: Berg braucht ein Seniorenheim

Kaum eine Gemeinde hat durch die Förderoffensive Nordostbayern so viel erreichen können wie Berg im Landkreis Hof. Durch die zusätzlichen Finanzmittel für die Beseitigung von Leerständen kann die Gemeinde bald auch mit dem Abriss der ehemaligen Textilfabrik INA beginnen. Ab Oktober soll eine Spezialfirma zunächst Asbest-Rückstände beseitigen. Mitte kommenden Jahres soll von dem Gebäude nichts mehr übrig sein. Derweil gibt es schon Pläne, was danach auf dem Gelände entstehen soll. Berg braucht nämlich dringend noch ein Seniorenheim. Ein erstes Unternehmen hat sich am Montag im Gemeinderat vorgestellt, es gibt aber noch weitere Interessenten. Wichtig ist der Bürgermeisterin Patricia Rubner dabei, dass es ein Angebot für Betreutes Wohnen gibt. Die Senioren könnten sich so zuhause pflegen lassen. Bis zu einer endgültigen Entscheidung für ein Konzept und einen Träger ist aber ja noch Zeit.