Milchkühe im Stall der Agrargenossenschaft., © Jens Büttner/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild

Pflanzliche Alternativen: Weniger Milchkonsum ist nicht schädlich

„Milch ist gut für die Knochen“, das haben wir als Kinder immer wieder gesagt bekommen. Ob das stimmt, sei mal dahingestellt. Fakt ist auf jeden Fall, dass die Deutschen immer weniger Kuhmilch trinken. Der Milchverbrauch war im vergangenen Jahr so niedrig wie zuletzt 1991. Hat das Auswirkungen auf die Gesundheit?

Laut dem Münchberger Ernährungsberater Lukas Köhler gibt es da kein klares Ja oder Nein. Der Milchkonsum wirkt sich auf jeden Menschen unterschiedlich aus. Es gibt mittlerweile ja auch viele Menschen, die laktoseintolerant sind. Dass Kuhmilch gut für die Knochen ist, könne er nicht bestätigen. Pflanzliche Alternativen seien daher nicht schlechter für unsere Gesundheit. Er empfiehlt sogar, einen Mittelweg zwischen normalen Milchprodukten und den Alternativen zu finden. Die sinkende Nachfrage bei Kuhmilch führt er auf das steigende Angebot bei Alternativprodukten zurück. Mittlerweile gebe es für jeden etwas.