Pestizide im Grundwasser: Nitratbelastung im Hofer Raum steigt an

Wenn man mal eine Abkühlung braucht, dann sind zum Beispiel Brunnen in der Region beliebte Anlaufstellen. Idealerweise kommt da klares Wasser raus, das Grundwasser in Oberfranken ist aber doch noch oft mit Chemikalien belastet. Das hat eine Anfrage der Grünen-Fraktion im Bayerischen Landtag ergeben. Demnach überschreiten die Gewässer im Hofer Raum im Gegensatz zu anderen Regionen zwar nicht den Grenzwert für Nitrat, der Wert ist in den vergangenen drei Jahren aber angestiegen. Die Tiefbrunnen Spiegelreuth und Kupferbach weisen eine Maximalbelastung von mindestens 45 Milligramm Nitrat pro Liter jeweils auf.