© Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten

Personalschwund im Gastgewerbe: NGG fordert bessere Arbeitsbedingungen

Zu schlechte Bezahlung, Überstunden und ein schlechtes Arbeitsklima. Das seien Gründe für den Personalschwund im Gastgewerbe. Sagt Michael Grundl, Geschäftsführer der Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten. Allein in Hof ist im letzten Jahr die Zahl der Arbeiter in der Branche um über 250 gesunken. Das entspricht jedem Vierten, der die Branche verlassen hat. Unter anderem durch eine bessere Bezahlung und geregelte Arbeitszeiten könnten Betriebe laut Michael Grundl wieder Personal zurückgewinnen.


Ferdinand Reb von der Tourismuszentrale Fichtelgebirge sieht das anders. Der Personalmangel sei vor allem durch die Corona-Pandemie verschlimmert worden. Trotzdem müssten sich Schulen, Ausbildungsbetriebe und Handwerkskammern zusammensetzen und Ideen entwickeln, um vor allem wieder Fachkräfte zu bekommen.