Personalmangel in Freibädern: Noch kein großes Problem in der Region

Langsam startet die Freibad-Saison in der Region wieder. Damit sich niemand verletzt, oder noch Schlimmeres passiert, braucht es Fachpersonal. Die Deutsche Lebensrettungsgesellschaft (DLRG) warnt jetzt allerdings vor einem Fachkräftemangel, weil viele Bademeister in Rente gingen und keine jungen Leute nachkämen. Wie siehts in der Region aus?
Die Reaktionen waren unterschiedlich. Das Fazit ist aber, dass sich die Bäder in der Region nicht über einen akuten Personalmangel beschweren können. Die Schichten sind zu den Hochzeiten besetzt. Für die Freibäder in Rehau und Oberkotzau gibt es acht Mitarbeiter, die sich engagiert um den Betrieb kümmern würden, so Markus Rödel, Bademeister aus Rehau. Das Freibad in Bad Steben hat ebenfalls mitgeteilt, dass es keinen Personalmangel zu beklagen gibt. Das Naturbad in Marktredwitz baut zusätzlich auf ehrenamtliche Rettungsschwimmer der Deutschen Lebensrettungsgesellschaft. Michaela Franke, Bäderleiterin für das Hofer Freibad, hat in den vergangenen Jahren dagegen schon gemerkt, dass es schwieriger sei, Personal zu finden. Das liege vor allem am Schichtdienst. Bei schönem Wetter hätten nur die wenigsten Lust am Wochenende oder an den Feiertagen zu arbeiten.
Hier noch die voraussichtlichen Eröffnungstermine dieser Freibadsaison:

Bad Steben: ab 17.5.2022

Naila: ab 14.5.2022

Hof: ab 28.5.2022 (bei gutem Wetter schon ab 21.5.)

Rehau: ab 14.5.2022

Münchberg: 21.5.2022

Naturbad Marktredwitz: 21.5.2022

Selb Waldbad Langer Teich: 14.5.2022

Oberkotzau: ab 14.5.2022