Personalausfälle durch Omikron: Regionale Einrichtungen sind vorbereitet

Wegen der sich ausbreitenden Omikron-Variante werden in vielen Bereichen der sogenannten kritischen Infrastruktur Personalausfälle befürchtet. Dazu gehören unter anderem Müllabfuhren und Feuerwehren, aber auch die Energie- und Wasserversorgung. Hier in der Region fühlen sich diese Einrichtungen gut auf die Omikron-Variante vorbereitet.

Der Abfallzweckverband Hof hat laut Geschäftsführer Herbert Pachsteffl ein ausgeklügeltes Schutz- und Hygienekonzept, um Ansteckungen unter den Mitarbeitern zu vermeiden. Sollte es trotzdem zu Ausfällen in einzelnen Bereichen kommen, würde der AZV personelle Unterstützung von anderen Unternehmen bekommen. Auch die Bergwacht Fichtelgebirge beugt durch Hygienemaßnahmen, wie spezieller Schutzkleidung für die Einsatzkräfte, Infektionen vor. Genauso wie die Feuerwehr arbeitet die Bergwacht aktuell in möglichst kleinen Gruppen. Außerdem gilt bayernweit auf Einsätzen der Bergwacht die 2G-Regelung.