© Bodo Marks

Baby ausgesetzt: Haftbefehl gegen Mutter

Blindheim (dpa/lby) – Nach der Entdeckung eines Findelkindes auf einer Wiese in Schwaben ist gegen die 31-jährige Mutter Haftbefehl wegen versuchten Totschlags erlassen worden. Das Baby ist nach Angaben der Ermittler weiter in einem kritischen Zustand. Die Frau soll ihren neugeborenen Buben in Blindheim (Landkreis Dillingen) allein zurückgelassen haben. Die Staatsanwaltschaft wirft der Frau auch gefährliche Körperverletzung und Aussetzung ihres Kindes vor. Sie sei am Dienstag in eine Justizvollzugsanstalt gebracht worden, berichteten Staatsanwaltschaft und Polizei.

Am Montag gegen Mittag hatte ein Passant das am Vortag geborene Baby gefunden. Das Kind soll eine längere Zeit in der Wiese gelegen haben. Die Ermittler gehen davon aus, dass die 31-Jährige den Buben dort sterben lassen wollte. Ein Polizeihubschrauber flog das Neugeborene sofort in die Kinderklinik nach Augsburg.

Nach der Versorgung des Buben konnte die Kriminalpolizei die 31-Jährige als Mutter ermitteln. Die Frau wurde in ihrer Wohnung in Dillingen festgenommen und vernommen. Weitere Details der Ermittlungen wurden zunächst nicht bekannt gegeben.