© Stadt Plauen

Ostbeauftragter in Plauen: Gute Chancen auf Wendezentrum?

Der Ostbeauftragte der Bundesregierung hat Plauen jetzt einen Besuch abgestattet. Carsten Schneider von der SPD ist dabei auch auf die Frage nach dem geplanten Wendezentrum eingegangen. Wie kürzlich berichtet, bewirbt sich Plauen gemeinsam mit Leipzig um so eine Einrichtung. Sie soll Forschungsinstitut, Begegnungszentrum und Touristenmagnet zugleich sein. Der Bund will eine hohe Millionensumme in das sogenannte „Zukunftszentrum für Europäische Transformation und Deutsche Einheit“ investieren.
Der Ostbeauftragte Schneider hat der Stadt Plauen gute Chancen aufs Wendezentrum eingeräumt. Er sieht die Doppelbewerbung mit Leipzig als Vorteil, da mit Plauen auch der ländliche Raum zum Zug kommt und Plauen der Zukunft zugewandt sei, so Schneider. Bis 2028 soll das Wendezentrum fertig sein, in Plauen könnte es auf dem Neustadtplatz und im alten Brandschutzamt angesiedelt werden.