„Ostbayernring“: Von Stetten und Artmann wollen Neubau verhindern

Die Leitung des so genannten „Ostbayernrings“ will der Netzbetreiber TenneT neu bauen. Das wollen die beiden Wunsiedler Kreistagsfraktionssprecher Klaus von Stetten von den Freien Wählern und Brigitte Artmann von den Grünen aber verhindern. In einem Dringlichkeitsantrag fordern sie den Landkreis auf, wie beim Kampf gegen die Gleichstromtrassen einen Fachanwalt einzuschalten.

Der Rechtsanwalt Wolfgang Baumann, ein Experte im öffentlichen Recht, hat in einer Sondersitzung des Kreistags diese Woche deutlich gemacht, dass der Neubau des Ostbayernrings nicht nachvollziehbar und mit der Versorgungssicherheit Bayerns nicht begründbar sei.

Den Dringlichkeitsantrag behandelt der Kreistag in seiner Sitzung am kommenden Freitag. Im Januar soll das Planfeststellungsverfahren für den Ostbayernring starten.