© Henning Schacht

Öffnet die Einzelhandelsgeschäfte: Hans-Peter Friedrich schreibt an Ministerpräsident Söder

Der Lockdown hat uns immer noch im Griff und nach wie vor sind die meisten Läden geschlossen. Viele Geschäfte bangen um ihre Existenz. Der hochfränkische CSU Bundestagsabgeordnete Hans Peter Friedrich hat sich deshalb mit einem Schreiben an den bayerischen Ministerpräsidenten Markus Söder gewandt. Laut Friedrich ist es notwendig, dass die Ministerpräsidenten mit der Bundeskanzlerin in der Bund Länder Konferenz morgen auch über Lockerungen im Einzelhandel sprechen. Friedrich befürchtet, dass ohne ein stufenweises Öffnungskonzept viele Geschäfte die nächsten Wochen nicht überleben werden. Außerdem kritisiert Friedrich, dass Discounter immer weiter Schuhe, Blumen und ähnliches anbieten. Einzelhandelsgeschäfte hätten in den vergangenen Monaten sehr gute Hygienekonzepte erstellt – mit der Öffnung könne man die Menschen wieder entzerren und nicht auf die Supermärkte bündeln. Nicht nur für die Wirtschaft ist die Schließung der Geschäfte ein Problem – auch auf die Innenstädte kann sich dies in Zukunft stark auswirken, so Friedrich weiter.