Marco Odermatt aus der Schweiz in Aktion., © Gabriele Facciotti/AP/dpa

Odermatt sorgt für Schweizer Ski-Party in Adelboden

Der Schweizer Skirennfahrer Marco Odermatt hat seine Topform erneut bestätigt und beim Heimrennen in Adelboden bereits den sechsten Saisonerfolg gefeiert. Der Gesamtweltcupsieger des vergangenen und bislang beste Fahrer des aktuellen Winters gewann den Riesenslalom am Samstag vor dem Norweger Henrik Kristoffersen und seinem Teamkollegen Loic Meillard. Tausende Fans im Zielraum schwenkten begeistert ihre Fähnchen und feierten den 25-Jährigen mit lauten «Odi»-Sprechchören.

Die deutschen Starter Stefan Luitz und Anton Grammel belegten die Plätze 20 und 25. «Heute war extrem wichtig für mich. Ich habe eine schwere Zeit hinter mir mit Verletzungen», sagte Luitz im ZDF. «Ich habe zum ersten Mal wieder so ein bisschen den alten Stefan gespürt, bin mit Mut die Schwünge gefahren. Das versuche ich mitzunehmen.»

Julian Rauchfuss (35.) und Fabian Gratz (37.) hatten den zweiten Durchgang verpasst. Der größte deutsche Hoffnungsträger Alexander Schmid fiel kurzfristig aus. Der 28-Jährige sei beim Einfahren gestürzt, teilte der Deutsche Skiverband (DSV) mit. Es liege jedoch keine strukturelle Verletzung vor. Schmid, der in den vorangegangenen vier Riesentorläufen der Saison stets in die Top Ten gefahren war, habe muskuläre Probleme im Rücken und sich auf den Weg nach München begeben, um sich dort behandeln zu lassen.

Im zweiten Lauf war das Rennen nach einem heftigen Sturz des Franzosen Victor Muffat-Jeandet für mehrere Minuten unterbrochen worden.