© Simone Werner-Ney

Ochsenkopf: Bisher keine Einschränkungen für die Skisaison geplant

Die steigenden Energiepreise wirken sich nach und nach auch auf unsere Freizeitgestaltung aus. In den Schwimmbecken müssen wir uns zum Teil auf kältere Temperaturen einstellen. Beim Wintersport soll zumindest vorerst alles beim Alten bleiben. Laut Andreas Schreyer, dem Betriebsleiter der Ochsenkopfseilbahnen im Fichtelgebirge, gebe es für den Wintersport noch keine Auflagen, Energie zu sparen. Der Energieaufwand für die Beschneiung halte sich außerdem in Grenzen. Die Schneekanonen werden nämlich mit Ökostrom betrieben. Die Vorbereitungen für die Skisaison starten im November. Eigentlicher Saisonbeginn ist dann kurz vor den Weihnachtsferien, also wenn das Wetter passt. Schreyer rechnet auch damit, dass der Ansturm dieses Jahr groß sein könnte. Wegen der hohen Preise würden manche vielleicht lieber Urlaub zuhause machen.