© Axel Heimken

Nürnberg setzt bei Kontakt-Nachverfolgung auf Luca-App

Nürnberg (dpa/lby) – Die Stadt Nürnberg nutzt die Luca-App für Kontaktnachverfolgungen in der Corona-Krise. Dafür hat die Stadt nach eigenen Angaben vom Mittwoch einen Kooperationsvertrag mit dem Anbieter der App, der culture4life GmbH in Berlin, geschlossen. Nürnberg sei die erste Stadt in Bayern, die auf die Luca-App setzt. Die Bürger könnten die App bereits kostenlos auf ihre Handys laden. Für den Landkreis Nürnberg soll sie in Kürze freigeschaltet werden.

Die App ermögliche es Menschen im Falle weiterer Lockerungen, Geschäfte, Gastronomiebetriebe und Kulturveranstaltungen zu besuchen, ohne dafür Zettel ausfüllen zu müssen. Stattdessen würden sie digital registriert, teilte die Stadt mit. Auch bei privaten Treffen könnten auf diese Weise Kontakte nachverfolgt werden. Die Daten werden verschlüsselt an das Gesundheitsamt übermittelt.

Nürnbergs Oberbürgermeister Marcus König (CSU) hat sich die App nach eigenen Angaben bereits heruntergeladen. «Die Nutzung der App vereinfacht bei Einhaltung aller Corona-Hygienevorgaben eine schrittweise Rückkehr in ein normaleres Leben in der Stadt.»

© dpa-infocom, dpa:210324-99-956016/2