© Daniel Karmann

1. FC Nürnberg patzt bei Kellers Heimpremiere

Nürnberg (dpa/lby) – Der 1. FC Nürnberg ist nach einer verpatzten Heimpremiere von Neu-Trainer Jens Keller endgültig im Abstiegskampf der 2. Fußball-Bundesliga angekommen. Der Bundesliga-Absteiger verlor am Samstag gegen das bisherige Schlusslicht SV Wehen Wiesbaden im eigenen Stadion mit 0:2 (0:1) und stürzte auf den Relegationsplatz 16 ab. Manuel Schäffler (4. Minute) und Daniel-Kofi Kyereh (48.) besiegelten vor 28 167 Zuschauern das Desaster der Franken.

«Unser Spiel war in vielen Bereichen viel zu fehlerhaft. Beim ersten Tor haben wir nicht gemeinsam verteidigt, beim zweiten trifft natürlich unser Torwart eine falsche Entscheidung», kommentierte Keller. Die Fans pfiffen. «Wenn man so eine Leistung bringt, dann muss man sich auch was anhören», sagte Keller.

«Wir haben verdient verloren, da brauchen wir nichts schönzureden», sagte Mittelfeldspieler Johannes Geis. Die FCN-Profis hatten sich viel vorgenommen, wurde von den Gästen aber kalt erwischt. Schäffler tauchte nach einem Pass von Sascha Mockenhaupt frei vor Felix Dornebusch auf und überwand den Nürnberger Torwart mit einem Lupfer zu seinem elften Saisontor. Der Treffer wurde wegen einer vermeintlichen Abseitsstellung des Schützen erst nach Ansicht des Videobeweises anerkannt.

Die geschockten Hausherren kamen erst kurz vor der Pause zu ersten Chancen, konnten Gäste-Keeper Heinz Lindner aber nicht bezwingen. Dafür nutzte Kyereh kurz nach dem Wechsel einen Schnitzer von Dornebusch, als er den Ball über den unmotiviert aus seinem Tor geeilten Schlussmann in leere Tor hob. Von diesem Rückschlag erholte sich Nürnberg nicht mehr. «Vielleicht ist der Kopf nicht frei. Irgendwas fehlt auf alle Fälle», sagte Geis. «Wir müssen uns als Team aus der Situation rausziehen», meinte Abwehrspieler Tim Handwerker, der die Lage nicht mehr beschönigte: «Die Situation ist echt ernst.»