© NGG/Alireza Khalili

NGG warnt vor Altersarmut: Welche Rentenpläne haben die Parteien?

2050 Euro brutto. So viel müssen wir monatlich verdienen, um auf eine Rente über der sogenannten Grundsicherungsschwelle zu kommen. Das sind aktuell 835 Euro – nicht viel Geld, um im Alter über die Runden zu kommen.

Vor dem Risiko der Altersarmut in der Region, warnt gerade die Gewerkschaft Nahrung Genuss Gaststätten. Gerade Beschäftigte in Bäckereien, Metzgereien, Hotels, Restaurants und Gaststätten verdienen weniger als die besagten 2050 Euro brutto im Monat. Im Vogtland sind demnach 14.200 Menschen trotz Vollzeitjob von Altersarmut bedroht, in Stadt und Landkreis Hof zusammengezählt 6600 Menschen. Länger arbeiten ist laut der Gewerkschaft NGG in der Branche auch keine Option, das sei gesundheitlich nicht möglich. Die NGG rät vor der anstehenden Bundestagswahl genau auf die Rentenkonzepte der Parteien zu schauen. Außerdem müssten Unternehmen wieder vermehrt nach Tarif bezahlen, um überhaupt armutsfeste Einkommen möglich zu machen.