Neues von den Höllentalbrücken: Probebohrungen sind bereits massiver Eingriff

Vor knapp zehn Wochen hatte der Hofer Kreistag beschlossen, dass die längste Fußgängerbrücke der Welt ins Höllental kommt: Die Frankenwaldbrücken. Wie der Bayerische Rundfunk berichtet, schlägt jetzt die gegnerische Bürgerinitiative Alarm. Stefan Pfeiffer von der „Initiative Höllental“ erklärt, dass das Landratsamt Hof mit den Probebohrungen des Bauwerks massiv in das Naturschutzgebiet eingreife. So habe man beispielsweise Waldwege geschottert und Bäume gefällt. Das soll aber nur ein „Vorgeschmack“ bis zum richtigen Baustart sein.

Der BR berichtet weiter, dass das Landratsamt und die Regierung von Oberfranken diese Vorwürfe zurückweisen. Für die aktuellen Bauarbeiten gebe es eine Genehmigung. Der Baubeginn für das 22-Millionen schwere Bauprojekt ist für Sommer 2020 geplant.