«Rettungsdienst» steht auf der Jacke eines Mannes vor einem Rettungswagen der Feuerwehr., © Jens Kalaene/dpa/Symbolbild

Neuerung in der Notfallversorgung: Zusätzlicher Rettungsdienst in Hof

Das Bayerische Innenministerium hat bei einer Überprüfung festgestellt, dass es im Hofer Land Lücken bei der Notfallversorgung gibt. Die soll ab dem kommenden Monat ein neuer Rettungsdienst füllen. Ab Juli nimmt der private RKT Rettungsdienst aus Regensburg seinen Dienst hier auf. Er ist dann zusätzlich zum Bayerischen Roten Kreuz (BRK) im Einsatz. Die neuen Rettungswachen in Hof und Helmbrechts werden am Freitag in einer Woche (1.7.) offiziell eröffnen. Das RKT wird mit zwei Fahrzeugen unterwegs sein. Wie Geschäftsführer Jürgen Zosel im Gespräch mit Radio Euroherz erzählt hat, wird der Rettungswagen in Hof das ganze Jahr über 24 Stunden im Einsatz sein. Das Fahrzeug in Helmbrechts ist dagegen nur 12 Stunden pro Tag unterwegs.

Für die Patienten würde sich nichts ändern, meint Geschäftsführer Jürgen Zosel. Die Integrierte Leitstelle übernimmt weiterhin die Koordination. Sie schickt den Rettungswagen, der am nächsten am Einsatzort dran ist. Allerdings könne es sein, dass Mitarbeiter vom BRK zum RKT wechseln. Zosel führt das darauf zurück, dass es für Rettungskräfte nun eine Alternative zum Roten Kreuz gebe. Gezielt BRK-Mitarbeiter ansprechen, wolle der Rettungsdienst aber nicht. Die Stellen für Rettungssanitäter seien bereits besetzt, so Zosel. Bei den Notfallsanitätern gebe es nur noch wenige freie Stellen. Der BRK Kreisverband Hof wollte sich nicht zum Thema äußern.

(Symbolbild)