© TenneT TSO GmbH

Neuer Ostbayernring: TenneT will früher bauen

Seit vielen Jahren ist die Erneuerung des Ostbayernrings im Gespräch – jetzt macht der Netzbetreiber TenneT Nägel mit Köpfen. Wie die Firma mitteilt, hat sie einen Antrag auf vorzeitigen Baubeginn bei der Regierung von Oberfranken für die neue Stromtrasse gestellt. Demnach müssten die Bauarbeiten spätestens im Juni beginnen, um wie geplant im Sommer des kommenden Jahres fertig zu sein. Nach den Bauarbeiten muss TenneT nämlich den Ostbayernring sechs bis acht Wochen lang abschalten. Das muss wiederum passieren bevor Ende 2022 das Kernkraftwerk Isar 2 vom Netz geht. TenneT will entlang des Abschnitts C zwischen Redwitz im Landkreis Lichtenfels und Mechlenreuth bei Münchberg zunächst Arbeitsflächen und Wege schaffen und dann mit ersten Arbeiten beginnen. Sollte die Regierung von Oberfranken keine Genehmigung erteilen, könnte TenneT alles wieder rückgängig machen, schreibt der Netzbetreiber.