© Nils Hermsdörfer

Neuer Elektrolyseur in Wunsiedel: Wie geht es mit der Wasserstoffmodellregion Fichtelgebirge weiter?

„Wunsiedel ist sexy“. Das hat Ministerpräsident Markus Söder in der Festspielstadt gesagt. Dort war er zur Inbetriebnahme des Elektrolyseurs. Die Wasserstoffproduktion im Fichtelgebirge soll in den Bereichen Mobilität und Industrie Einsatz finden. Der Elektrolyseur gilt auch als Kernprojekt für die Wasserstoff-Modellregion Fichtelgebirge.

Mögliche Projekte gäbe es einige, von Wasserstoff-Staplern, über Müllfahrzeuge auf Wasserstoffbasis bis hin zu entsprechenden Tankstellen. Doch dafür braucht es auch Geld. Durch 15 Millionen Euro Fördergelder will die Wasserstoff-Modellregion Fichtelgebirge bis zu 40 Millionen Euro an Investitionen in die Region holen. Dafür will das Bündnis in das HyPerformer-Förderprogramm kommen, die höchste Wasserstoff-Förderstufe in Deutschland. Das bisherige HyExperts-Förderprogramm hat im Sommer unter anderem mit den Wunsiedler Wasserstofftagen sein Ende gefunden. Nun läuft die Bewerbung für die HyPerformer-Stufe. Dafür entwickeln Experten der SWW Wunsiedel und weiterer Kooperationspartner ein Konzept für die Nutzung von grünem Wasserstoff. Die Entscheidung über die Bewerbung wird laut Landratsamt Wunsiedel Mitte nächsten Jahres erwartet.