Neue Pinakothek versammelt ungewöhnliche Fahrrad-Designs

In der neuen Ausstellung «Das Fahrrad – Kultobjekt – Designobjekt» in der Neuen Pinakothek München dreht sich alles um die Fortbewegung auf zwei Rädern. Allerdings steht nicht die Kulturgeschichte im Vordergrund, sondern die Gestaltung des Fahrrades mit seinen vielfältigen Entwicklungen. «Gezeigt werden 70 Beispiele, die zu den ungewöhnlichsten und spannendsten Fahrrädern der Designgeschichte gehören», versprechen die Organisatoren, die die Ausstellung im Design Museum der Neuen Pinakothek erst heute der Presse vorstellen, bevor die Tore von Freitag an für die Öffentlichkeit geöffnet werden.

Unzählige Menschen schwingen sich tagtäglich oder zumindest hin und wieder auf ihren Drahtesel. «Fahrrad ist jedoch nicht gleich Fahrrad, nicht nur reines Gebrauchsobjekt, nicht nur das am weitesten verbreitete Verkehrsmittel der Welt, sondern auch Design- und Kultobjekt, bei dem Technik, Funktion und Ästhetik Hand in Hand gehen», erläuterten die Ausstellungsmacher. «Fahrraddesign ist eng verbunden mit der Geschichte technischer Innovationen, seien es die Antriebe, die Federungen, Bremsen, Schaltwerke oder andere Komponenten.» Interessierte müssen sich allerdings nicht umgehend in den Sattel schwingen: Die Ausstellung wird bis Ende September 2024 zu sehen sein.