© Peter Kneffel

Neue Maßnahmen in Bayern: Das gilt ab Mittwoch

Der bayerische Landtag hat heute Abend neue Maßnahmen beschlossen.
Die treten ab Mittwoch in Kraft und gelten bis 15. Dezember.

Dazu gehört die flächendeckende 2G-Regel. Die gilt jetzt auch für unter anderem für Körpernahe Dienstleistungen, Hochschulen und Bibliotheken. Ausnahmen gibt es nur für medizinische Behandlungen, für Prüfungen und für den Handel. Hier gilt aber eine Kundenbegrenzung auf einen Kunden je 10 Quadratmeter Ladenfläche.

Zu 2G zugelassen sind auch künftig ungeimpfte Kinder bis zu 12 Jahren und 3 Monaten. Für ungeimpfte 12-17 Jährige gibt es bis Ende des Jahres eine Sonderregelung für 2G Bereiche. Das gilt für Freizeitaktivitäten, wie Sport und Musik, in der Gastronomie und in Hotels.

2G-Plus gilt für Kultur- und Sportveranstaltungen, Messen, Freizeiteinrichtungen und für bestimmte Veranstaltungen wie Weihnachtsfeiern und Hochzeiten, wenn diese nicht in privaten oder gastronomischen Einrichtungen stattfinden. Wo 2G+ gilt, gibt es auch eine Besuchergrenze von 25 Prozent der eigentlichen Kapazität.

In ganz Bayern gibt es außerdem eine Sperrstunde für die Gastronomie zwischen 22 und 5 Uhr. Clubs, Diskos und Schankwirtschaften werden geschlossen. Und auch die Weihnachtsmärkte finden wie berichtet nicht statt. In Hotspots mit einer Inzidenz über 1000 gelten nochmal schärfere Einschränkungen.

 

Zum kompletten Maßnahmenkatalog der Staatsregierung geht es hier.